Schlagwörter

,

Bis jetzt durfte ich 5 mal selber schneiden😉

Meine erste OP war ein Port à cath. Ein Port ist ein permanenter venöser Zugang welcher in die V. subclavia eingeführt wird, damit ein Patient Chemotherapie bekommen kann ohne, dass seine Venen ständig punktiert werden müssen. Wie jede OP hat auch diese Risiken. Das blödste was passieren kann (von den häufigen Komplikationen) ist wohl der Pneumothorax, ein kollabierter Lungenflügel.

Vor meinem ersten Port hatte ich Angst in die Lunge zu stechen. Doch dann musste ich die Punktion nicht selber machen. Der Oberarzt hat die Punktion selber gemacht und ich durfte den Rest machen.🙂 Das bedeutet: Präparation der kleinen Tasche über dem grossen Brustmuskel in die der Port zu liegen kommt, die Fixationsnähte am Muskel und schliesslich die Tasche zunähen. Das unangenehme bei dieser OP: Der Patient ist wach🙂 und ich habe das Gefühl irgendwann schnallen die Patienten, dass sie nicht vom Oberarzt operiert werden.😉

Bei meinem zweiten Port durfte ich die V.subclavia punktieren. Das ging super gut. Ich war selber etwas überrascht😀 Ich hoffe ich darf bald wieder einen Port operieren damit ich nicht aus der Übung kommen.

Bis jetzt hab ich alle meine Portpatienten danach im Lift getroffen auf ihrem Weg zur Chemotherapie. Sehr lustig. Jeder hat mich mit einem Lächeln begrüsst und gemeint ich hätte das gut gemacht und sie wären froh, dass sie so einen Port haben. Schön wenn der misstrauische Patient nachher happy ist.🙂

Meine nächste OP war ein Perianalabszess. Das sind Eiteransammlungen neben dem After. Oft besteht ein Verbindungsgang zum Rektum eine sogenannte Fistel. Dies ist eine ziemlich einfache OP und doch muss man vorsichtig sein um den Schliessmuskel nicht zu verletzten. Passiert das hat man einen unglücklichen inkontinenten Patienten.

Lipome! Ich liebe Lipome! Die Patienten leiden sehr unter diesen Fettwülsten unter der Haut doch die zu operieren macht einfach Spass🙂 Die Haut oberhalb des Lipoms wird eingeschnitten, dann drückt man so lang bis das Lipom als Kugel herausploppt. Dann muss man mit dem Elektrokauter noch die Fixierung im Subkutangewebe durchtrennen und die Haut wieder verschliessen. Fertig!🙂

Freu mich schon auf die nächsten kleinen OPs. Mögen sie bald kommen!🙂