Schlagwörter

, , , ,

Der Alltag hat seinen Rhythmus gefunden.

Meine Woche sieht ungefähr so aus. Montags schlafe ich meistens aus, da ich Sonntags oft Arbeiten muss. Die 11h Schicht schafft mich nicht mehr so stark wie am Anfang aber sie ist immer noch anstrengend.

Am Dienstag treffe ich mich mit den Mädels in der Bibliothek und wir gehen Fälle durch. Eine „spielt“ dann immer den Patienten und wir erheben die Anamnese und überlegen uns welche weitere Diagnostik wir veranlassen müssten. Danach erläutern wir dem „Patienten“ das Procedere. Dies ist eine gute Übung für die OSCE Prüfungen im September, aber auch zum unser differentialdiagnostisches Denken zu üben. Ich darf stolz berichten, dass wir meistens alle DDs zusammen kriegen. Als Grundlage verwenden wir das USMLE Step 2cs Buch. Leider ist es ein bisschen Sexualanamnese lastig und auch die häusliche Gewalt kommt oft vor. Aber ansonsten sind es gute klassische Fälle, die man (in der Theorie) immer wieder sieht.

Am Mittwoch bis Freitag habe ich am Nachmittag keine klinischen Kurse, entweder bin ich zu Hause und lerne (schaue YouTube) oder bin auf der Arbeit. Ich hab drastisch reduziert. Meine Chefin hat das total verstanden, da sie natürlich einsieht, dass meine Ausbildung Vorrang hat. Als netter hilfsbereiter Mensch hatte ich halt immer ein schlechtes Gewissen wenn die Kolleginnen wieder in der Arbeit ertrunken sind. Zum Glück hat der Chef jetzt noch eine Mitarbeiterin eingestellt und ich muss mir darum keine Sorgen mehr machen. Die Kohle stimmt immer noch mehr oder weniger. Oft reichts nicht bis Ende Monat, aber das ist mir so egal. ich muss nur noch ein halbes Jahr durchhalten🙂

Gesundheitlich geht’s mir gut. Ich versuche seit einer Woche die Laktose zu meiden, was mir eigentlich gut gelingt. Es gibt ja mittlerweile tolle Produkte in den Supermärkten. Hab mir eine Laktose frei Milch, Joghurts und Butter geholt. Da ich nicht sehr viele Fertigprodukte konsumiere und immer alles frisch koche, geht das sehr gut. Wie ich auf die Idee gekommen bin? Ich hab schon seit ich ein Kind bin immer diese quälenden Bauchschmerzen, die kommen und gehen. In der letzten Zeit wurde es schlimmer. Der Schlüsselmoment war letzte Woche wo ich wieder mal von „Marmeladenbrot-Frühstück“ auf „Müesli-Frühstück“ wechselte und ich zudem am Mittag noch etwas kochte in dem ziemlich viel Milch drin war. Ich bin fast explodiert. Der Mensch war meiner Meinung nach noch nie auf dem Mond, aber ich hätte es an diesem Tag schaffen können wenn man mir eine Rakete zur Verfügung gestellt hätte. Ich halte euch auf dem Laufenden :p

Abends versuche ich zwei mal die Woche in mein Fitness-Studio zu gehen und am Samstag steht wie immer mein Ballettunterricht auf dem Programm.❤

Meine Woche ist ziemlich voll gepackt aber ich konnte mittlerweile die Panik vertreiben, den Lernstoff nicht bis am 4. August zu schaffen. Mein tolles neues Pharma-Buch könnte sogar für das Wunder sorgen, dass ich mir Pharma merken kann. Ich lerne jeden Tag mindestens eine Medikamentengruppe. Zudem wiederhole ich 1-2 Kapitel eines schon gelesenen Themas (momentan Ophthalmologie) und lese 20-25 Seiten eines neuen Fachgebiets. Gerade hab ich Rechtsmedizin durch (hach so schön einfach und logisch) Ab morgen geht’s mit der Chirurgie los! Einteilungen und Stadien pauken par excellence😀

Liebe Grüsse! Take care!