Schlagwörter

, , ,

Vor einigen Wochen wurde ich vom Team von kenhub.com angeschrieben, ob ich Interesse hätte ihre Anatomie-Lernplattform auszuprobieren. Einige die hier schon etwas länger lesen wissen, dass ich damals in der Vorklinik meine lieben Schwierigkeiten mit der Anatomie hatte und wie mein alter Englisch-Lehrer immer zu sagen pflegte: „Repetition is the mother of all students“. Also willigte ich ein und bekam auch gleicht die volle Freigabe für die ganze Lernplattform. Ich arbeitete gerade auf der Notfallstation als die Anfrage kam und an einigen Tagen herrschte ziemliche Flaute auf dem Notfall. So konnte ich etwas rumtesten und mir die Sache näher betrachten.

Wenn ihr also mal hier klickt www.kenhub.com gelangt ihr auf die Startseite, auf der man die Möglichkeit hat sich entweder mit seinem Facebook, Google oder Twitter-Account einzuloggen. Davor muss man sich natürlich registrieren. Aber dies ist kostenlos. Eine Demo um einen ersten Eindruck von der Lernplattform zu erhalten ist ebenfalls verfügbar.

Über das Dashboard erreicht man die Lerninhalte, die wie ein Spiel gestaltet sind. Man kann sich Punkte erspielen und so mit seinen Mitkommilitonen „konkurrieren“🙂 Aktuell sind 3 Bereiche vorhanden. Die unteren Extremitäten, die oberen Extremitäten und die Wirbelsäule. Die Bereiche werden in kleine Lernportionen unterteilt. kenhub1

kenhub2

Die Lerneinheiten steigern sich in ihrem Schwierigkeitsgrad. Am Anfang beantwortet man die Frage durch simples Klicken auf die richtige Struktur. Dabei wird einem der Name der Struktur immer vorgelesen. Dies ist gut für Studis die mehr übers Gehör lernen und ausserdem weiss man dann auch mal wie das ganze Zeug ausgesprochen wird🙂. kenhub4

Eine weitere Steigerung sind die „Was ist das- Fragen“. Hier erhält man schon vier Begriffe dargeboten, aus denen man eine Auswahl treffen muss. Diese Fragetypen schulen alle das passive Lernen. Da es aber auch wichtig ist das aktive Lernen zu trainieren kommt am Schluss einer Lerneinheit eine „Buchstabiere-Aufgabe“🙂 Hier musst du die Struktur von Hand benennen. Mir ist es während meiner Anatomie-Lern-Zeit oft passiert, dass ich Strukturen an der Leiche zeigen konnte, aber nicht aktiv benennen. Deshalb gefällt mir der letzte Fragetypen am besten auf KenHub.com. kenhub5

Und jetzt die Preisfrage: Was kostet der Spass? Es ist gar nicht so teuer, was das junge Projekt wohl auch seinen Sponsoren zu verdanken hat. 7 Euro im Monat müsst ihr hinblättern. Dafür gibt’s dann einfach einmal weniger Kino🙂 So richtig interessant wird KenHub.com aber erst werden wenn auch der Rest der Anatomie vollständig zum Lernen zur Verfügung stehen wird. Also der Rest des Bewegungsapparates, die inneren Organe sowie die ganze Neuroanatomie. Schön wäre es doch auch noch wenn sich das KenHub-Team eine Methode zum Lernen der Gefässabgänge ausdenken würde. Damit wär vielen geholfen😉 Ich nutze die Plattform momentan zum Repetieren des Bewegungsapparates, da meine Unterassistenz in der Unfallchirurgie immer näher rückt und ich in Anatomie wirklich nicht mehr fit bin.🙂

Also liebes KenHub-Team! Füllt die Plattform fleissig mit neuen Lerninhalten, damit sie nicht nur den Studis am Anfang ihrer Anatomie-Karriere behilflich sein kann.🙂