Schlagwörter

,

Die Rechtsmedizin ist vorbei, ich bin nun wieder daheim und habe meine 3 Monate auf der Medizin in Angriff genommen. Es fühlt sich ein bisschen an wie nach Hause kommen, den in diesem Krankenhaus hatte ich schon mein Krankenpflegepraktikum gemacht. Nun trage ich nicht mehr den Pflege-Kasak sondern den weisen Kittel. Ich bin voran gekommen und es ist schön wieder hier zu sein.

Ich erwischte eine gute Station. Der neue Assistenzarzt beginnt genau am gleichen Tag wie ich und wir wursteln uns gemeinsam durch das Dokumentationssystem. Schnell merke ich, Innere Medizin ist Papierkrieg! Die Ärzte sind Schreibkräfte mit 6 Jahr Studium. Eintrittsanamnese, Status, Verlaufsberichte, Austrittsberichte, Verordnungen, Anordnungen, Konsile! Alles von Hand geschrieben! Sogar die Konsile müssen ausgedruckt werden und per Rohrpost verschickt werden. Mit dem Dokumentationssystem kann man nicht mal die Konsil online anfordern. Total mühsam. Der neue Assistent fiel auch als allen Wolken. In seinem alten Spital, das viel kleiner war ging alles elektronisch.

Mein Tag sieht folgendermasen aus. Ich bin um 8 Uhr da. 8.15 Rapport + Fortbildung, dann um 9 Uhr Visite. Die dauert meistens bis 11.30. Dann Aufnahmen. Um 14 Uhr Röntgenrapport, danach Aufnahmen dokumentieren, Verordnungen schreiben, Konsile anmelden. Die Patienten sieht man nur auf der Visite total vielleicht 2 Stunden. Ich wusste, dass man viel Papierkram hat aber das ist mir echt zu krass. In der Medizin macht man leider auch kaum was selber. Das einzige was ich bis jetzt tun durfte war eine arterielle Blutgasanalyse abnehmen. Das Spital ist viel zu gross und deshalb wird alles angeordnet bei den jeweiligen Disziplinen. Als ich die Assistenzärztin darauf ansprach meinte sie, das störe sie auch doch sie wüsste nicht wann sie noch die Zeit finden sollte, Behandlungen selbst durchzuführen. Die Assis dürfen nicht mal alleine Sonographieren. Es muss immer ein Oberarzt anwesend sein. Dafür ist wirklich immer ein Oberarzt da! Auch Nachts auf dem Notfall. So arbeiten die neuen Assis, die direkt vom Staatsexamen kommen mit Netz und doppeltem Boden. Das System hat also seine Vor- und Nachteile.

Mittlerweile hab ich mich eigelebt. Ich werde auch immer schneller mit der Statuserhebung und vergesse immer seltener etwas. Momentan betreue ich auch einen eigenen Patienten. Aber davon ein anderes Mal🙂