Schlagwörter

, ,

Heute fand der zweite Teil des chirurgischen Nähkurses statt. Ich hab meine Schicht bei der Arbeit um eine Stunde nach hinten getauscht und konnte so am ganzen Kurs teilnehmen. Yey!!^^

Zum Glück repetierte der Chirurg nochmal die einfache Einzelknopfnaht. So sah ich die nochmal von Anfang an. Aber eigentlich ist die ja total einfach^^ Er zeigte uns noch zwei „neue“ Einzelknopfnähte, die etwas komplizierter sind. Nach drei, vier Stichen hat man den Dreh aber raus.

Zuerst zeigte er uns die Donati-Naht. Wir hatten diesmal andere Nadeln und es ging total schwer!^^ Ständig ging mir der Nadelhalter auf weil ich so drücken musste. Bei dieser Naht sticht man nach einem normalen Stich „backhand“ zurück in die Haut durchstösst sie aber nicht sondern kommt in der Mitte der Hautschicht wieder raus. Auf der anderen Seite des Schnitts sticht man ebenfals in der Mitte der Hautschicht ein. Dadurch kommen die Wundränder gut zusammen. Mein Schweinefuss war ein bisschen blöd angeschnitten und die Haut hat ständig Falten geworfen. Am Ende schaffte ich es ohne Falten. Der Faden war dann auch zu Ende und ich musste mir nen neuen holen. Es war der gleiche Faden wie vom letzten Mal. Die Nadel ging wie durch Butter!

Die zweite Naht war die Allgöwer-Naht. Sie ist eine Abwandlung der Donati-Naht. Bei dieser Naht durchstösst man auf der Gegenseite die Haut nicht sondern bleibt Subkutan. Das hat den Voreil, dass man nur zweimal anstatt viermal durch die Haut stechen  muss.

Soviel zu meinen laienhaften Erklärungen!^^ Ich find den Kurs einfach super! Und ich hab das Gefühl, dass ich nicht mal so ungeschickt bin. Chirurgie gefällt mir halt schon^^