Schlagwörter

, ,

Um 8.30 Uhr „musste“ ich heute an der Uni sein. Der Tag begann mit Kaffee und Gipfeli vor dem Vorlesungssaal. Es war schön meine Mitkommilitonen wiederzusehn, doch es fehlten einige Gesichter. Wir sind jetzt noch 106 Stück. Die Leute, welche mir besonders wichtig sind, haben’s aber alle gepackt.

Heute hatten wir eine kurze Einführung in das Herzkreislaufsystem. Der Prof. wiederholte schnell die wichtigsten Punkte aus dem 1. Semester. Alles schon bekannt, aber wie sagte einst mein English-Lehrer: „Repetition is the mother of all students“

Nach der Stunde quatschte ich noch mit meinen Kolleginnen auf dem Weg zum Bahnhof. Dabei fragte ich in die Runde, wer den noch ans Trauma-Weekend am 2.-4. Oktober 09 in Zürich komme? M. meinte, sie hätte sich schon angemeldet. Ah! Sehr gut! Dann bin ich da nicht allein und so wirds sicher noch viel lustiger.

Das Trauma-Weekend findet jedes halbe Jahr in Zürich auf der alten Militäranlage Schmidrüti statt. Es kommen Studenten aus der ganzen Schweiz und aus allen Semestern. Das ganze Wochenende dreht sich um Notfallmedizin, Rettungssituationen und alles was dazu gehört. Ich bin mächtig gespannt!^^ Ein ausführlicher Bericht folgt, wenns vorbei ist.

Advertisements