Schlagwörter

,

…empfand ich den gestrigen Tag^^

Die Stationsleitung der Gynäkologie half an diesem Tag bei uns aus, da wir zwei Gyni-Fälle beherbergten. Die Gyni-Station war wiedermal voll^^ Bei der Gelegenheit fragte ich sie ob ich nicht ein Nadelhalterset von ihrer Station ausleihen dürfe. Sie wusste nicht mal, dass sie das hatten^^ Aber ich, die Königin des Schränkeauffüllens, wusste es.^^ Sie willigte ein, unter der Bedingung, dass ich es wieder zurückbringe. Die erste Hürde hatte ich also geschafft.

Nach Schichtende ging ich in den Gyni-OP um nach abgelaufenen Fäden zu fragen. Die OP-Schwester meinte sofort „Ja, da haben wir“ und ging davon. Ich freute mich schon. Leider kam sie mit leeren Händen zurück. „Die Fäden waren gestern noch da, jetzt sind sie weg“ Mist! Ich muss echt ein entäuschtes Gesicht gemacht haben, denn sie bat mich zu warten und kam dann mit einem Päckchen Vicryl-Fäden zurück und steckte es mir zu. „Einfach nix sagen“ meinte sie grinsend „stecks schnell ein“. Ich bedankte mich und ging. Wow, die Dinger sind noch bis Juni 2014 gültig.^^

Jetzt fehlte mir nur noch etwas. Die Nadeln. Ich fuhr mit dem Fahrstuhl ins Untergeschoss, schnappte mir ein Velo und düsste durch den Versorgungskanal Richtung Zentralsterilisation. Öffnungzeiten 9-16 Uhr. Meine Uhr zeigete 16.12 Uhr. Ich klingelte trotzdem. Via Telefon kommunizierte ich mit der Steri-Frau hinter der Schleuse und schilderte mein Verlangen. Sie brachte mir sofort zwei Versionen der Nadeln. Wieviel ich den bräuchte? Ich nahm von beiden Arten zwei Stück. Als ich fragte ob ich sie zurückbringen müsse, schüttelte sie den Kopf. „Das sind Einwegnadel. Einfach wegschmeissen“ Na, ich werd mich hüten^^ Äusserst zufrieden radelte ich zurück zu meiner Gardarobe.

In meiner Tasche:

Nahtmaterial

Advertisements