Schlagwörter

, ,

Heute morgen als der Wecker klingelte, wollte ich am liebsten nicht aufstehen. Ich hatte einfach absolut keine Lust auf die Handlangerarbeit im Krankenhaus. Natürlich hab ich mich dann doch aufgerafft. Krankmelden und gar nicht krank sein ist absolut asozial und schlecht fürs Karma 🙂

Um 9 Uhr kam der Anruf von meiner „alten“ Station. Sie bräuchten dringend Hilfe, da ihre Schwesternhilfe krank sei. Ich wurde also ausgeliehen. Das beste was mir am heutigen Tag passieren konnte! Ich weiss, dass klingt jetzt merkwürdig. Noch vor einer Woche war ich tierisch froh von der Station weg zu sein. Aber im Vergleich zu der Wöchnerinnenabteilung fühlte ich mich dort nützlicher. Heute konnte ich z.B. wieder 3 Patientinneneintritt ausfüllen. Ich konnte den Schwestern ganz viele Arbeiten abnehmen, was ihnen den Tag total erleichtert hat. Man muss mir nicht viel erklären, ich weiss wie der Hase läuft. Deshalb war es ziemlich cool heute. Ich hab mich nützlich gefühlt, in meinem ganzen kompetenzlosen Dasein in diesem Krankenhaus.

Wieder hat mich heute eine Schwester gefragt ob wir schon Blutabnahmen gelernt haben. Nein leider nicht. Es ist echt witzlos, eine Krankenschwesternschülerin lernt das schon in der 1.Woche und wir haben absolut keine prakische Ausbildung in diesen kleinen Dingen, die auf einer Station aber schon viel bewirken könnten. *seufz*

Nachdem ich 1 Stunde länger gearbeitet hatte um die Patientinneneintritte fertig zu machen, begann das Gewitter. Es regnete in Strömen als ich aus dem Haus kam. Ich hatte nur meine Jeans und ein T-Shirt an. Nachdem ich den ganzen Tag geschwitzt hatte, war es himmlisch mit dem Rad in den Regen hinauszufahren. Es fühlte sich total befreiend an und ich fuhr mit einem Grinsen nach Hause.

Advertisements