Schlagwörter

Heute war mein letzer Tag auf der Gyni! Juhu!! Schlussfazit: Naja! Ich fand den Monat nicht so super, wie ich es mir erhofft hatte. Am Ende war ich nur der billige Ersatz für die Pflegeassistentin, die Ferien hatte. Alle haben erwartet, dass ich die Arbeit genau so gut erledige wie sie. Das ich die Bestellungen mache und sofort weiss wo alles verräumt ist oder aufzufinden ist. War mal etwas nicht am gewohnten Platz oder fehlte wurde ich gleich angepfiffen! Das einzig tolle an diesen 4 Wochen war mein Morgen im OP. Sonst hab ich nix gesehen. Ich hatte keinen Einblick in die Pflege, war nie bei einer ärztlichen Untersuchung dabei oder konnte bei der Patientenversorgung helfen. Meine Aufgaben umfassten Frühstück machen, Wäsche verteilen, Dienstkleider in die Wäscherei bringen, Untersuchungszimmer aufräumen, Spekula-Kübel waschen, Geschirrspüler ein und ausräumen, Patienteneintritte herrichten, Abfall entsorgen, Botengänge erledigen und die Schränke auffüllen. Diese Fertigkeiten werden mir in meiner späteren Laufbahn eine grosse Stütze sein. *Ironie-Modus aus*

Am Montag nehme ich meinen Monat auf der Wochenbettabteilung in Angriff. Heute hab ich es bereut freiwillig nochmal einen Monat drangehängt zu haben. Ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass es dort besser werden könnte. Drückt mir die Daumen.

Die Pflicht ist vorbei, jetzt beginnt die Kür!

Advertisements