Schlagwörter

,

Heute war kein guter Tag. Ich hatte jedenfals das Gefühl…

Die Nachtwache hatte in der Nacht einen Abort bei einer Patientin, die am Morgen für eine Auskratzung angemeldet war. Die Medis haben da schon gereicht um den Embryo abzustossen. Der Embryo wurde in einer Schale im Ausguss aufbewahrt und sie zeigte ihn mir. Er war vieleicht einen halben Zentimeter gross und in der Plazenta eingeschlossen. Die Plazenta war etwa so gross wie eine Handfläche. Der Embryo befand sich in der 8. Woche. Laut meiner Embryologie-Vorlesung sind in diesem Stadium die Extremitäten fertig entwickelt und die ersten unkoordinierten Bewegungen beginnen. Es war eindrücklich!

Dies war für mich das freudigste Ereigniss an diesem Tag. Traurig oder? Später schnauzte mich die Schülerin (die etwa 3 Jahre jünger ist) an, weil die Patienteneintritte nicht in die Karteien eingeordnet sind. „Es ist ja nichts gemacht!“ Ja tschuldigung! Die blöden Printer-Karten, die man benötigt um die blöden Akten anzuschreiben waren gestern noch gar nicht gekommen. Anstatt ihr das zu sagen bin ich ganz klein geworden. Ich bin so doof. Ich war zu perplex um angemesen zu reagieren, weil ich einfach erstaunt war, wie die mit mir redet. Danach hat sie mich noch angemotzt weil ich einer Patientin in ihrem Zimmer den falschen Schrank zugewiesen hatte. Wow, die Welt geht unter!! Ich finde sie echt unsympathisch! Sie hat sich schon am Anfang so schnippisch mir gegenüber verhalten. Diese „Ich-bin-was-Besseres“-Haltung kotzt mich doch an!

Später hatte eine Chemotherapie-Patientin, die ich schon ein paar mal gesehen hatte und die mir sehr sympathisch ist, einen Chemo-Termin. Während der Chemo verschlechterte sich plötzlich ihr Allgemeinzustand. Sie hatte sensible Ausfälle im Gesicht und spürte ihre Zunge nicht mehr. Sie wurde sofort auf die grosse Notfallstation verlegt. Ich wurde erst gefragt ob ich beim Transport helfen könnte, doch der Verantwortlichen war es dann doch zu heiss und sie nahm eine Krankenschwester mit. Als ich sie mit der Patientin in den Lift fahren sah, dämmerte es mir, dass es wohl nicht mehr lange dauern würde. Ihre Operation haben die Chirurgen abgebrochen als sie die Tumore sahen. Ich weiss nichts konkretes, aber sie hatte wohl den ganzen Bauch voller Metastasen. Sie hat einen 11 Monate alten Sohn….es ist einfach so scheisse unfair….so unfair….

Advertisements