Schlagwörter

Nach 3,5 Jahren anstrengendem Biostudium erhielt ich heute endlich den verdienten Lohn!! Ich war zu Besuch bei der netten Studienkoordinatorin (ich nehme alles zurück! Sie ist toll!!!) und hab mit ihr über die Anrechnung meines Biostudiums ans Medizinstudium geredet. Natürlich hatte ich alle meine Zeugnisse, Kreditpunktebescheinigungen etc. dabei und ihr diese erwartungsvoll und auch etwas stolz präsentiert.

In der Schweiz läuft das mit dem Anrechnen nämlich so.

Hat man schon etwas studiert oder auch nur teilweise studiert, stellt man ein Gesuch an das Bundesamt für Gesundheit BAG in Bern. Das Dossier muss alle geleisteten Kurse bescheinigen, Zeugnisse enthalten, einen Lebenslauf und einen Brief in dem man schildert was man den gerne angerechnet hätte. Ich hab also so ein Dossier zusammengestellt und musste das Teil dann als Packet schicken weil der Brief zu fett geworden war. 🙂

Als ich dann in Fribourg angefangen hatte wurde uns mitgeteilt, dass die Uni das letzte Wort bezüglich diesem Thema hat.  Das BAG meldet sich bei der Uni wenn sie das Gesuch geprüft haben und geben ihre Stellungnahme ab. Die Uni sagt dann ob’s ok ist oder nicht. Und genau das hat mir heute sehr geholfen. Ich hab mein Gesuch vor ca. 3 Wochen geschickt und bis jetzt noch nichts gehört. Frau Ch. meinte aber zu mir, dass sie gut beurteilen könne ob etwas angenommen werde oder nicht. Als sie dann meine Leistungsausweise vor sich hatte sagte sie sofort, das wäre kein Problem ich hätte ja schon so viel Physik und Chemie gehabt. Das müsse ich nicht nochmal machen. 🙂 Mir fiel echt ein Stein vom Herzen.  Beim zweiten Blick auf meine Zeugnisse meinte sie: „Oh, Entwicklungsbio und Biochemie hatten sie ja auch schon …hm…vieleicht können wir die 2. Teilprüfung im Sommer dann auch weglassen….aber dafür schreiben wir dann nochmal ein Gesuch“ Mir solls recht sein 🙂 Ich will ja nicht nochmal alles wiederholen ich will was neues lernen.

Advertisements