Schlagwörter

, , ,

Alle Jahre wieder kommt…nein nicht das Christuskind, obwohl das auch…aber eigentlich meinte ich die Vorsorgeuntersuchung beim Gynäkologen. Ich gehöre zum Typ Frau die das gern mal schleifen lässt und so war mein letzter Termin nun auch schon wieder 1.5 Jahre her. Ich versuche mich zu bessern :)

Ich hasse diese Untersuchung. Der PAP-Abstrick tut weh :( *jammer* Aber eigentlich hatte ich den Termin wegen eines anderen Themas ausgemacht. Aber ich muss mit der Geschichte von vorne beginnen.

In diesem Semester hatten wir klinischen Gynäkologie Kurs. Meine Kollegin und ich hatten das Glück in einer Praxis eingeteilt zu sein. Der Kurs-Gyni-Doc versprach uns auch gleich das blaue vom Himmel! Das er uns bei Tumorresektionen assistieren lässt ect ect! Schlussendlich fielen von 6 Kursterminen 2 aus, da die Praxis einmal Ferien machte und der gute Herr einmal in Wien am Brustkongress weilte. Aber was solls, ist ja nicht so als hätte ich nix anderes zu tun :p Am letzten Kurstag rief eine Patientin des Gyni-Docs an und fragte nach einem Medi um ihre Periode zu verschieben. Dabei handelt es sich natürlich um die Pille. Frau von Welt, die diese kleinen Dinger schon jahrelang schluckt weiss wie man die lästigen Tage um ein paar Tage verschiebt. Aber dass man die Pille komplett durchnehmen kann ohne das es einen Einfluss auf den Körper hat wusste ich nicht. Der Gyni-Doc erzählte uns sofort, dass er früher mal Olympia-Teilnehmerinnen behandelt hätte und die hätten ihre Periode während den Spielen auch nicht gebrauchen können. Das sei also ganz normal. Ich sprach ihn dann auf meine Pille an und ob das auch bei dieser Version funktionieren würde. Er guckt mich an und meint salopp. “Was sie nehmen diese Pille? Die ist doch viel zu schwach. Nehmen sie diese hier!” Er stand auf und holte mir ein Muster. Er meinte dann noch, dass die stärker wäre als meine und es mit dem Verschieben sicher besser klappen würde.

Okeee, ich fand das ja ganz lustig. Wollte mich aber bei meinem Doc noch absichern ob ich einfach von der einen auf die andere switchen könne, darum der Termin. Als ich das Thema ansprach kam eine Gegenfrage “Wer sag dass diese Pille stärker ist als ihre?” und so erzählte ich ihm die Geschichte vom Kurs. “Wie heisst den der Arzt?” Sein Blick war äusserst skeptisch. Ich nannte den Namen und dann gings los “WAS!!?? Der!! Das ist doch ein “Schnurri” (schweizerdeutsch für Klatschtante ect) Das ist alles falsch!” Gesagt, zieht er eine Schublade seines Tisches auf und holt eine Tabelle hervor. Auf der Tabelle sind alle Pillen gelistet die momentan auf dem schweizer Markt sind. Und da sah ich es schwarz auf weiss. Meine “alte Pille” und die “potentiel neue” haben genau die gleichen Wirkstoffe. Sie haben die gleiche Östrogenmenge und die gleiche Gestagenmenge. Überhaupt kein Unterschied. Mein Gyni-Doc fühlte sich wohl in seiner Ehre als Gynäkologe etwas angegriffen und ich bekam sogleich eine Einzelllektion im Zyklus der Frau. Er fragte mich wofür die Periode eigentlich gut sei und welches Hormon was tut ect. Ich bin echt schlecht in Gynäkologie aber meine Antworten waren nicht so übel. Er erzählte mir, dass die Pillen nur aus einem Grund mit einer Woche Pause entwickelt wurde in der die Periode kommt, weil man das den Frauen früher besser verkaufen konnten. Die Frauen von früher waren der Meinung, dass es doch für den Körper wichtig wäre eine Blutung zu haben um die Gebärmutter mal “rauszuputzen”. Er meinte auch, dass es schon viele Frauen gäbe, die die Pille einfach durchnehmen weil sie keine Blutung haben wollen und dass man in klinischen Studien gesehen hat, dass dies überhaupt keinen Einfluss auf den Körper hat.

Ich fand die Konsultation richtig super! Er hatte wohl gerade mal etwas Zeit und war nicht so im Stress :-) Am Ende stellte er mir mit den Worten “Sie sind ja schon gross und können selber entscheiden” ein neues Rezept aus auf den er drei verschiedene Pillen schrieb. Nun kann ich mir mit den Infos von ihm eine eigene Meinung bilden und  wählen was ich will. Den ich bin wirklich schon gross und das nächste Mal werfe ich einen Blick ins Arzneimittelkompendium bevor ich einfach jeden Mist glaube der mir jemand mit dem Kürzel Prof. vor seinem Namen erzählt.

About these ads